DG

Der Preis

Die Katastrophen Kultur e.V. in Menden (Sauerland) setzt einen Preis für

Komische Lyrik ins Werk. Der Wettbewerb richtet sich an alle deutschsprachigen AutorInnen
und teilt sich auf in einen Jurypreis und einen Publikumspreis. Beide Preise werden bei einer

öffentlichen Wettbewerbs-Lesung vergeben und gefeiert.

Der Große Dinggang

(Jurypreis)

1.000,00 €

 

der kleine dinggang

(publikumspreis)

300,00 €

Die Komische Lyrik hat in Deutschland eine lange und große Tradition.

Gleichzeitig ist sie in der literarischen Wahrnehmung deutlich unterbewertet.

Obwohl es gerade unter Zeitgenossen wahre Riesen dieser Literaturform gibt

(z.B. Ringelnatz, Kästner, Tucholsky, Gernhardt, Bernstein, ...), fristet die

Komische Lyrik weiterhin lediglich ein Nischen-Dasein.

 

Anthologien oder gar Einzelveröffentlichungen von Komischer Lyrik sind

äußerst selten. Von einigen Ausnahmen abgesehen (Satire-Magazin Titanic,

Wahrheit-Seite von taz, die tageszeitung, Eulenspiegel) gibt es kaum periodische

Veröffent­lichungsmöglichkeiten mit einem gewissen Wirkungsgrad.

 

Der Große Dinggang soll einen Beitrag zur verstärkten Wahrnehmung

der Komischen Lyrik leisten. Er will AutorInnen ermuntern, unterstützen und

zusammenbringen. Zur Preisverleihung soll eine Anthologie mit

ausgewählten Wettbewerbs-Beiträgen erscheinen.

 

 

Der Dinggang

von F.W. Bernstein

 

Langsam ist der Gang der Dinge

wenn es nach den Dingen ginge

dauerte es elend lang.

Sind die Dinge mal im Gang

 

muss man halt vor allen Dingen

sehr sehr viel Geduld aufbringen.

Hat es aber angefangen

mit den langen Dingendangen

 

sind sie endlich angesprungen

ist es tatsächlich gelungen

und sie kommen in die Gänge

Mann! Das zieht sich in die Länge

 

Und das geht so lang es geht

bis das Ding dann steht.